Ein duales Studium bei P&C

Duale Studenten erzählen dir wie ihr duales Studium bei P&C ist. Sie berichten über den Bewerbungsprozess, die Praxisphasen und die Karrieremöglichkeiten nach dem dualen Studium bei P&C.

Duale Studenten bei P&C

Erfahrungsbericht vom dualen Studium BWL

Vom dualen Studium zur Abteilungsleitung und mit Weiterbildung zum Retail Buyer bei Peek & Cloppenburg

Das duale Studium bei P&C

Bereits zum Ende meines Dualen Studiums bei P&C übernahm ich die Abteilungsleitung der Herren Boutique in dem Weltstadthaus in Essen.

Anfang des Jahres 2014 erhielt ich dann die Möglichkeit, an einer unternehmensinternen Weiterbildung zum Retail Buyer teilzunehmen. Die entsprechenden Kurse belegte ich parallel zu meiner Abteilungsleiter-Tätigkeit. Inhaltlich hat sich der Kurs mit den speziell für den Einkauf relevanten Thematiken befasst, wie z.B. die Planung von Saisonverläufen und der dazugehörige Einkauf der Ware und die Bewirtschaftung der gekauften Ware (Warenverschiebungen zwischen den Häusern, Reduzierungen). Neben den Schulungen wurde ich zusätzlich von einem Einkäufer in der Unternehmenszentrale eingearbeitet und mit allen wichtigen und täglichen Arbeitsabläufen vertraut gemacht.

Weiterbildung Retail Buyer

Nach Beendigung der Weiterbildung hatte ich die Gelegenheit, mich intern im P&C-Weltstadthaus in Köln als Retail Buyer weiterzuentwickeln. Während der Zentraleinkauf die Kollektionen für die meisten P&C-Verkaufshäuser einkauft, gibt es einige wenige Verkaufshäuser, die ihren Einkauf selbstständig managen. In diesen Häusern gibt es die Position des Retail Buyers.

Ein Retail Buyer kauft eigenständig die Sortimente für seine Abteilung und hat gleichzeitig die Verantwortung für das Verkaufspersonal und die -fläche im Haus. Besonders bei der Einkaufstätigkeit ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Einkauf in der Zentrale und den Kollegen aus den anderen selbstständigen Häusern erforderlich. Hausintern ist eine enge Zusammenarbeit zur Geschäftsleitung des jeweiligen Verkaufshauses und zum Abteilungsverantwortlichen maßgebend.

Für den Retail Buyer sind pro Saison zwei Hauptphasen von besonderer Bedeutung: die Orderphase und die Verkaufsphase. Die Orderphase besteht in erster Linie aus Planung und Zusammenstellung des Sortiments der Folgesaison, während die Verkaufsphase vor allem durch Verkauf und Bewirtschaftung der aktuellen Saison geprägt ist. Die Herausforderung besteht darin, zwei unterschiedlich laufende Saisons parallel abzuwickeln. Während beispielsweise die Wintersaison 2015/16 geplant und eingekauft wird, wird gleichzeitig die aktuelle Sommersaison 2015 verkauft und bewirtschaftet. Während der Orderphasen stehen viele Termine wie Messebesuche und Reisen auf der Agenda, um die Trends am Markt zu beobachten. Sobald die Orderphase abgeschlossen ist, bin ich wieder primär im Verkaufshaus und kümmere mich um die aktuell ausgelieferte Ware. Besonders der intensive Kontakt zur Ware unterscheidet sich hier von der klassischen Abteilungsleiter-Tätigkeit.

Gesamte Kollektion zusammenstellen

Seit einigen Monaten betreue ich nun die Abteilung „Damen-Artikel“ im P&C-Weltstadthaus in Köln. Dieser Verantwortungsbereich umfasst mehr als zwanzig Marken und ist durch seine Vielfalt besonders interessant für mich. Die Abwechslung wird vor allem dadurch geschaffen, dass es Marken mit kompletten Vollsortimenten gibt, d.h. bei denen ich von Schuhen über Hosen, Blusen und Jacken eine gesamte Kollektion zusammenstellen kann. Auf der anderen Seite gibt es Abteilungsleiter, die sich auf ein Kernprodukt wie z.B. Blusen konzentrieren und dadurch Spezialist auf ihrem Gebiet sind. Die Arbeit in einem großen Einkaufsteam und der ständige Austausch mit Kollegen, Lieferanten und Mitarbeitern macht die Aufgabe spannend. Hinzu kommt, dass im Gegensatz zu einem Buyer in der Unternehmenszentrale die Ware direkt auf der eigenen Verkaufsfläche bewirtschaftet werden kann. Dies ermöglicht es mir, jederzeit auf Abverkaufs-Schwankungen und Kundenbedürfnisse zu reagieren. Weiterhin sehe ich es als großen Vorteil an, im ständigen und direkten Kundenkontakt zu stehen. Denn nur vor Ort und im persönlichen Gespräch mit der Kundin können Stärken und Schwächen eines Artikels und seine Umsatz-Chancen analysiert werden.

Ich freue mich, dass ich die Inhalte meines betriebswirtschaftlichen Studiums in der Praxis anwenden kann. Als Retail Buyer bei Peek & Cloppenburg fungiert man als selbstständiger Einkäufer und Warenbewirtschafter einer ganzen Abteilung und hat zusätzlich die Personalverantwortung inne – genau wie in einem eigenen Betrieb. Die Herausforderung, diese unterschiedlichen Aufgabengebiete in Einklang zu bringen motivieren mich täglich aufs Neue. Wer also Spaß an Mode hat, gerne mit Menschen und Ware arbeitet und einen Sinn für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge hat, dem kann ich nur jedem empfehlen, diesen Weg zu gehen und sich den täglich wechselnden Herausforderungen zu stellen.
Deine Bewerbung für ein duales Studium bei P&C

Bewerbung für ein duales Studium

P&C ist ein dynamisches Modeunternehmen mit modernem Profil und langjähriger Tradition.
Du möchtest ein duales Studium bei P&C beginnen? Dann bewerbe dich online auf www.peek-cloppenburg.de.