Lebenslauf

Dem Lebenslauf gilt nach dem Anschreiben die größte Aufmerksamkeit.

Der Lebenslauf in deiner Bewerbung

Der Lebenslauf

Der Lebenslauf ist das Herzstück deiner Bewerbung, denn er spiegelt deinen gesamten beruflichen und persönlichen Werdegang wider. Was sollte er beinhalten? Wie wird er aufgebaut und strukturiert? Wie lang sollte er sein und was darf ich auf keinen Fall vergessen?

Was muss der Lebenslauf beinhalten?

Mit dem Lebenslauf soll das Unternehmen »lückenlos« alle Informationen über deinen Werdegang erhalten. Bei einem tabellarischen Lebenslauf erwähnst du alle Informationen stichpunktartig. Er wird in der Regel anti-chronologisch aufgebaut - das bedeutet, die jüngsten »Meilensteine« werden zuerst benannt.

Der Lebenslauf sollte in der Regel 1,5-2 Seiten lang sein. Dabei sind Lücken von mehr als drei Monaten nicht empfehlenswert, denn spätestens im Vorstellungsgespräch werden diese angesprochen. Wähle Schriften und Schriftarten, die die Lesbarkeit erleichtern.

Angaben zur Person

Du beginnst deinen Lebenslauf mit deinen Kontaktdaten.
- Vor- und Nachname
- Anschrift
- Geburtstag und -ort
- Telefonnummer
- eMail-Adresse
- Familienstand

Schule/Praktika

Im Anschluss folgen die weiteren Qualifikationen. Inhaltlich sollte dein Lebenslauf auch ohne langes Blättern ein ausführliches Bild von deinen Leistungen vermitteln. Daher solltest du Informationen zum Tätigkeits- und Verantwortungsbereich deiner Praktika nennen. Beispiel: 02.2015-07.2015 - Praktikum bei xx, in Abteilung xy, Bearbeitung des Projekts yz im sechsköpfigen Team. Aufgabenbereich: Als rechte Hand des Projektleiters, Organisation, Vor- und Nachbereitung der Meetings sowie Einarbeitung und Versand von Infomaterial an teamübergreifende Projektgruppen.

Noten: Ob gute oder schlechte Noten - benenne diese unbedingt im Lebenslauf! Andernfalls könnte man denken, du stehst nicht zu deinen »Schwächen«.

Jobs/Nebentätigkeiten

Erwähne auf jeden Fall deine Jobs bzw. Nebentätigkeiten, die du während deiner Schulzeit getätigt hast. Damit kannst du einige Soft-Skills, wie z.B. Teamfähigkeit oder soziale Kompetenz, gut belegen.

Weitere Kenntnisse

In diese Rubrik gehören zum Beispiel deine Fremdsprachen- und EDV-Kenntnisse. Dabei solltest du deinen Leistungsstand angeben. Sei ehrlich damit. Es kann peinlich werden, wenn der Personaler im Vorstellungsgespräch auf Englisch wechselt und sich dein »fließendes« Englisch als »holprig« herausstellt. Folgende Leistungsstandards kannst du verwenden:

- Grundkenntnisse: Du kannst einfache Sätze verstehen
- Gute Kenntnisse: Du kannst dich im Alltag verständlichen
- Fließend: Du kannst dich problemlos unterhalten sowie Texte lesen und aufsetzen
- Verhandlungssicher: Du kannst komplexe Themen mit Fachbegriffen verstehen und ebenfalls Texte dazu verfassen
- Muttersprache: Du bist mit dieser Sprache aufgewachsen und kannst dich mündlich und schriftlich perfekt ausdrücken.

Private Interessen/Hobbys

Diese Angaben sind absolut freiwillig. Wir empfehlen dir allerdings, diese unterzubringen. Hobbys sind für Unternehmen sehr wichtig, um dich als »Individuum« kennenzulernen. Deine Interessen sagen viel über deine Persönlichkeit aus. Darüber hinaus können Personaler im Vorstellungsgespräch darauf eingehen und somit leichter mit dir ins Gespräch kommen.

Unterschrift

Unterschreibe deinen Lebenslauf immer handschriftlich. Bei Online- oder eMail-Bewerbungen solltest du deine handschriftliche Unterschrift einscannen und als Bild einfügen.